Bitte wählen Sie Ihren Standort, um direkt auf die entsprechende Pilz Landes-Homepage zu gelangen. Sollte Ihr Land nicht auswählbar sein, klicken Sie hier: Globale Seite

Schließen
Deutschland | deutsch

Ostfildern/Stuttgart, 18.01.2012

Pilz und Thales Deutschland stellen Weichen – Sichere und wirtschaftliche Automatisierungslösungen für die Schiene

Mit dem Ziel, gemeinsam Produkte, Funktionen und Applikationen für die Signaltechnik zu entwickeln, haben Thales Deutschland und das Automatisierungsunternehmen Pilz eine Kooperation geschlossen. Momentan arbeiten beide Partner bereits an der gemeinsamen Zulassung für eine Anwendung der höchsten Sicherheitsanforderung (CENELEC SIL4) durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA). Technische Basis der Lösungen für die Bahntechnik ist das Automatisierungssystem PSS 4000 von Pilz.

Bestehende Signaltechnik, insbesondere auf den Regionalstrecken, basiert größtenteils auf alter Stellwerkstechnik, die entweder mechanisch oder mit Relaistechnik arbeitet. Für die notwendige Modernisierung der Signaltechnik im deutschen Schienennetz kommen auch Steuerungslösungen aus der Industrie in Frage. Sie können dazu beitragen, die bislang vorherrschenden Kostenblöcke in der Beschaffung, im Engineering sowie in Betrieb und Service von Stellwerksapplikationen deutlich zu reduzieren. Voraussetzung für den Einsatz dieser Lösungen ist allerdings, dass sie mit den standardisierten Sprachen nach IEC 611331-3 programmiert werden können und zugleich den hohen Sicherheitsanforderungen nach den CENELEC-Normen EN 50155 und EN 5012x im Schienenverkehr genügen.

"Zusammen mit Pilz verfolgen wir das Ziel, langfristig zuverlässige und wirtschaftliche Lösungen im Bereich der Signaltechnik auf Basis von speicherprogrammierbaren Steuerungen anzubieten", sagt Volker Schenk, Leiter des Geschäftsbereich Transportation Systems bei Thales Deutschland.

"Mit dem Einsatz industrieerprobter, sicherer Automatisierungstechnik in Steuerungssystemen für die Signaltechnik wollen wir gemeinsam mit Thales einen neuen Weg zur Modernisierung der Stellwerkstechnik aufzeigen", erklärt Renate Pilz, geschäftsführende Gesellschafterin von Pilz.

Das Automatisierungssystem PSS 4000 von Pilz ist eine Steuerungslösung, die in Verbindung mit den E/A-Systemen modular aufgebaut, vielseitig einsetzbar und erweiterbar ist. Durch geeignete Maßnahmen kann die Lösung in Applikationen bis zum höchsten Safety Integrity Level SIL4 nach CENELEC eingesetzt werden. Mit Lösungen für die sichere Steuerungstechnik verfügt Pilz über langjährige Erfahrung in zahlreichen Anwendungen der Bahnindustrie. Systeme von Pilz werden weltweit seit Jahrzehnten für die Sicherheit im Personen und Gütertransport eingesetzt, zum Beispiel an Bahnübergängen, im Rangierwerk oder im Bahnhof. Pilz ist Mitglied im Verband Deutsche Bahnindustrie e.V. (VDB).

Kontakt:

Martin Kurth
Unternehmens- und Fachpresse
Germany
Telefon: +49 711 3409-158
E-Mail: m.kurth@pilz.de

Sabine Karrer
Fachpresse
Germany
Telefon: +49 711 3409-7009
E-Mail: s.skaletz-karrer@pilz.de

Stephan Marban
Press Relations
Austria
Telephone: +43 1 7986263-13
E-Mail: s.marban@pilz.at

Manuela Bernasconi
Press Relations
Switzerland
Telephone: +41 62 88979-33
E-Mail: m.bernasconi@pilz.ch