Deutschland | deutsch

24.08.2017

Produktion der Zukunft: So reagieren Sie effizient auf Kundenwünsche

Das Automatisierungssystem PSS 4000 ermöglicht individuelle, leistungsstarke und modular aufgebaute Automatisierungskonzepte. Eine Neuerung des Release 16 in der Engineering-Software PAS4000 vereinfacht die Standardisierung bei modularen Maschinen nun noch viel mehr.

Das Automatisierungssystem PSS 4000 ist die Antwort auf die flexible und modulare Produktion von morgen. Dank seiner intelligenten und einfachen Engineering-Software PAS4000 können Anlagenbauer schnell und flexibel auf sich ändernde Marktbedingungen und notwendige Anpassungen der Modulkapazitäten reagieren. Mit den auf Ihren Bedarf zugeschnittenen Komponenten realisieren Sie schnelle Wechsel und flexible Produktionsverfahren. Das Automatisierungssystem macht Anlagen über den gesamten Lebenszyklus hinweg hoch verfügbar und unterstützt Industrie 4.0 Lösungen.


Kundenindividuell und dennoch wirtschaftlich produzieren

Sie möchten als Anlagenbauer kundenindividuell und dennoch wirtschaftlich fertigen? Dann ist es wichtig, dass Sie mehrere Varianten effizient verwalten können. Nur so können Sie eine hohe Verfügbarkeit Ihrer Fertigungsstraßen ermöglichen. Eine Neuerung des Release 16 in der Engineering-Software PAS4000 des Automatisierungssystems PSS 4000 erleichtert die Standardisierung bei modularen Maschinen noch mehr.


Einfachere Standardisierung bei modularen Maschinen

Die Konfigurationssteuerung über Applikationsparameter haben wir um sicherheitsgerichtete Komponenten erweitert. Auf diese Weise können Sie modulare Maschinensicherheitskonzepte mit mehreren Varianten oder verschiedenen Funktionsmodulen einfach umsetzen. Die Applikationsparameter teilen der Steuerung beim Systemanlauf mit, welche Hardware in der gewählten (Maschinen-)Variante vorhanden ist und welche Programmvariante genutzt werden soll.

Damit ist es möglich, ein einziges PAS-Programm mit allen möglichen Varianten zu erstellen und bei der Inbetriebnahme die entsprechende Ausbauvariante auszuwählen. So können Sie als Anlagenbauer Ihre Produktion besser auslasten und Produktionsprozesse optimieren.


Varianten unkompliziert konfigurieren

Änderungen an der Anlage können Sie nach der Projektierung vornehmen, ohne dass das Anwenderprogramm angepasst werden muss. Soll eine Anlage in einer anderen Variante zur Verfügung gestellt werden, reicht es aus, die Applikationsparameter entsprechend zu ändern. So muss das Projekt nur einmalig für alle Varianten der Anlagenfamilie erstellt werden.

Der große Vorteil: Sie können ein einmal abgenommenes Projekt für mehrere Varianten verwenden. Dabei bleibt die Projektprüfsumme unverändert bestehen. Alle Applikationsparameter, die dann die individuellen Funktionen jeder Variante aktivieren, sind in einer eigenen Prüfsumme enthalten. So ist auf einen Blick ersichtlich, dass ausschließlich die Werte für die Applikationsparameter, nicht aber das Projekt selbst, verändert wurden.


Weitere Informationen:

Engineering-Software PAS4000
Stammhaus

Pilz GmbH & Co. KG
Felix-Wankel-Straße 2
73760 Ostfildern
Deutschland

Telefon: +49 711 3409-0
E-Mail: info@pilz.de