16.08.2019

7 Regeln für mehr Security am Arbeitsplatz

Je stärker sich ein Unternehmen mit dem Thema Security befasst, desto höher fällt der Schutz insgesamt aus. Die beste Firewall bringt nichts, wenn die Mitarbeiter Security-Maßnahmen am Arbeitsplatz ignorieren. Wir nennen Ihnen daher 7 Regeln, an die Sie sich am Arbeitsplatz halten sollten.

  1. USB-Sticks können infiziert sein:
    Sie sollten die Verwendung von USB Sticks und SD-Karten vermeiden, da sie die Virenfilter in der Firewall und auf dem Emailserver umgehen. Verwenden Sie keine USB-Sticks, bei denen die Quelle unbekannt ist!
     
  2. Keine vertraulichen Informationen herausgeben:
    Geben Sie keine vertraulichen Informationen per Email oder Telefon heraus. Bedenken Sie, dass unverschlüsselte Emails einer Postkarte gleichkommen: Wenn Sie sie versendet haben, kann sie jeder lesen.
     
  3. Sauberer Schreibtisch. Sauberer Monitor:
    Sobald Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen, sollten Sie Ihren Computer sperren. Bei längerer Abwesenheit sollten Sie auch Notizzettel und Notizbücher wegschließen.
     
  4. Ein schwaches Passwort ist kein Passwort:
    Suchen Sie ein starkes Passwort. Starke Passwörter sind mindestens 8 Stellen lang und beinhalten Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen und Sonderzeichen. Passwörter, die Namen des Partners, Geburtsdaten von Familienangehörigen oder Geburtsorte enthalten, sind leicht zu knackende Passwörter.
     
  5. Wifi Hotspots ohne Passwort sind suspekt:
    Verwenden Sie keine frei zugänglichen WiFi Hotspots wie z.B. an Flughäfen oder Bahnhöfen. Sie können echte Virenverteiler sein.
     
  6. Ein angemeldeter, aber nicht-aktiver User zieht Schadprogramme an:
    Bei Abwesenheit vom Computer von mehr als einer Stunde, sollten Sie sich immer „richtig“ vom System abmelden. Verwenden Sie die Option "abmelden" oder "abschalten", nicht nur "sperren". Je länger ein Benutzerkonto angemeldet aber unbeobachtet bleibt, desto mehr Schaden kann ein Schadprogramm (Ransomware) anrichten.
     
  7. Jedes Gerät braucht eine PIN oder ein Passwort:
    Richten Sie Ihre Geräte so ein, dass sie bei Inaktivität automatisch gesperrt werden und nur mit einem sicheren Passwort wieder entsperrt werden können.

Erfahren Sie in unserem neuen Industrial Security Bereich, wie Sie Security im Unternehmen umsetzen können.

Weitere Informationen:

Industrial Security am Arbeitsplatz
Stammhaus

Pilz GmbH & Co. KG
Felix-Wankel-Straße 2
73760 Ostfildern
Deutschland

Telefon: +49 711 3409-0
E-Mail: pilz.gmbh@pilz.de

Amerika

  • Brasilien: + 55 11 4942-7032
  • Vereinigte Staaten (gebuehrenfrei): +1 877-PILZUSA (745-9872)
  • Kanada: +1 888-315-PILZ (315-7459)
  • Mexiko: +52 55 5572 1300

Europa

  • Großbritannien: +44 1536 462203
  • Schweden: +46 300 13990 / +45 74436332
  • Spanien: +34 938497433
  • Italien: +39 0362 1826711
  • Österreich: +43 1 7986263-444
  • Russland: +7 495 6654993
  • Frankreich (gebuehrenfrei): +33 3 88104000
  • Belgien: +32 9 321 75 70
  • Dänemark: +45 74436332
  • Portugal: +351 229 407 594
  • Niederlande: +31 347 320477
  • Finnland: +358 10 3224030 / +45 74436332
  • Schweiz: +41 62 889 79 32
  • Irland: +353 21 4804983
  • Deutschland: +49 711 3409 444
  • Türkei: +90 216 5775552

Asien-Pazifik

  • Japan: +81 45 471 2281
  • Singapur: +65 6829 2920
  • Australien (gebuehrenfrei): +61 3 9560 0621 / 1300 723 334
  • Taiwan: +886 2 25700068
  • Südkorea: +82 31 778 3390
  • Thailand: +66 210 54613
  • Neuseeland: +64 9 6345350
  • China: +86 400-088-3566
War dieser Artikel hilfreich?