Brexit – Auswirkungen auf die Maschinensicherheit

Nach 47 Jahren Mitgliedschaft hat Großbritannien die Europäische Union verlassen. Das Vereinigte Königreich ist am 1. Februar 2020 aus der Europäischen Union ausgetreten. Bis Jahresende 2020 gilt noch eine Übergangsphase. Doch nach dem 31. Dezember 2020 kommt es zu weitreichenden Änderungen - unabhängig vom Ausgang der laufenden Verhandlungen. Hier finden Sie Informationsangebote im Bezug auf die Maschinensicherheit im Überblick.

 

Brexit – Regelungen ab dem 01.01.2021

Aktuell sieht die Regelung so aus, dass Sie bis zum 1. Januar 2023 die CE-Kennzeichnung und die EU-Konformitätsbewertung unter bestimmten Voraussetzungen verwenden dürfen, wenn Sie Maschinen oder Maschinekomponente auf dem britischen Markt in Verkehr bringen.

Es wird ein nationales britisches Konformitätsbewertungsverfahren etabliert. Dazu wird ein neues Konformitätszeichen eingeführt – das „United Kingdom Conformity Assessment – UKCA“. Das neue Verfahren wird sich auf nationale UK-Gesetze beziehen und nicht mehr auf EU-Richtlinien. Sollten Änderungen am EU-Recht in der Übergangsphase wirksam werden, wird das UKCA-Zeichen noch in der Übergangsphase verpflichtend.

Nach dem 1. Januar 2023 wird nur noch das UKCA-Zeichen anerkannt. Noch bis zum 1. Januar 2024 können Sie für die meisten Waren die UKCA-Kennzeichnung auf einem am Produkt angebrachten Etikett oder auf einem Begleitdokument anbringen. Danach nur noch direkt auf dem Produkt.

Brexit – aktuelle Regelungen kompakt auf einen Blick!

Brexit

Seit Anfang 2021 ist der Brexit Realität. Die größten Änderungen im Bereich der Maschinensicherheit betreffen das Konformitätsbewertungsverfahren. Lesen Sie in unserem kompakten Flyer nach, welche Regelungen zum Brexit aktuell gelten.

Flyer Brexit Download

Pilz nutzt vereinheitlichte Prozesse für die Internationale Konformitätsbewertung. Dabei arbeiten die Pilz Experten immer eng mit der Pilz Tochtergesellschaft des Ziellandes zusammen. Wenn notwendig kann Pilz als Bevollmächtigter (Authorised Representative) fungieren und im Prozess zur Erlangung der CE oder UKCA-Kennzeichnung unterstützen. Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Folgende Regelungen greifen für das Inverkehrbringen von Waren in Großbritannien

Waren, die den EU-Anforderungen entsprechen, können in den meisten Fällen bis zum 1. Januar 2023 weiterhin auf dem britischen Markt in Verkehr gebracht werden.

Trotz der Übergangsfrist gibt es einige Fälle, in denen die UKCA-Kennzeichnung ab dem 1. Januar 2021 erforderlich sein wird, wenn das Produkt spezifischen Rechtsvorschriften - einschließlich der Maschinenrichtlinie - unterliegt und das Produkt eine Konformitätsbewertung durch einen Dritten erfordert.

Wurde Ihre Konformitätsbewertung von einer britischen Konformitätsbewertungsstelle durchgeführt, so dürfen Sie die CE-Kennzeichnung nicht mehr verwenden.

Das Inverkehrbringen von Maschinen in Großbritannien - mit der UKCA-Kennzeichnung -bedarf der Anwendung des britisches Konformitätsbewertungsverfahren zum Beispiel mit Hilfe eines Bevollmächtigten (Authorised Representative), der in Großbritannien ansässig ist.

In der Übergangszeit bis zum 01.01.2023 ist eine UKCA-Selbsterklärung ausreichend, um Waren in Großbritannien in Verkehr zu bringen.

Vereinigtes Königreich

Folgende Regelungen greifen für das Inverkehrbringen von CE-gekennzeichneten Waren auf dem EU-Markt:

Wenn Sie Fertigwaren aus Großbritannien auf den EU-Markt bringen, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um die Einhaltung der EU-Anforderungen bis zum 1. Januar 2021 zu gewährleisten; es gibt keine Übergangsfrist.
 

Die britischen benannten bzw. notifizierten Stellen (Notified Bodies) verlieren ihre Akkreditierung und die britischen EG-/EU-Baumusterprüfbescheinigungen sind nicht mehr gültig. Der Prozess zur Erlangung muss neu durchlaufen werden.

Europäische Union

Mit Pilz das Inverkehrbringen Ihrer Maschinen in Großbritannien sicherstellen!

Pilz Experten unterstützen Sie bei Veränderungsprozessen, die im Rahmen des Brexits bei der Zertifizierung, CE- oder UKCA-Kennzeichnung von Produkten und Maschinen, dem Inverkehrbringen von Maschinen und Anlagen und eingesetzten Maschinenkomponenten in Großbritannien oder Nordirland umgesetzt werden müssen. Wir beraten Sie gerne, wie Sie den Übergang reibungslos, kosteneffizient und sicher gestalten können.

Unsere Experten kooperieren dabei mit der Pilz-Tochtergesellschaft in Großbritannien, die als Bevollmächtigter (Authorised Representative) fungiert und Sie im Prozess zur Erlangung einer UKCA unterstützen kann.

Weiterführende Informationen:

Offizielle Website der britischen Regierung, gov.uk, zur CE-Kennzeichnung

UKCA Government Guidance

Website der Europäischen Union

EU und der Bexit

Stammhaus

Pilz GmbH & Co. KG
Felix-Wankel-Straße 2
73760 Ostfildern
Deutschland

Telefon: +49 711 3409-0
E-Mail: info@pilz.de

Technischer Support

Telefon: +49 711 3409 444
E-Mail: techsupport@pilz.de

War dieser Artikel hilfreich?