Sicherere Drehzahlüberwachung mit dem PNOZ s30

Der stand-alone Drehzahlwächter PNOZ s30 sorgt in Ihren Maschinen für die sichere Drehzahlüberwachung. Das PNOZ s30 eignet sich für die sichere Überwachung von Drehzahl, Stillstand, Position und Drehrichtung sowie der Überwachung eines Drehzahlbereichs und der Wellenbruchüberwachung von z.B. Getrieben.

Anwendungen im Bereich Drehzahlüberwachung

Drehzahlwächter PNOZ s30

Durch Einsatz des Drehzahlwächters PNOZ s30 erfüllen Sie die Maschinenrichtlinie mit der Forderung, im Bereich der Antriebsüberwachung den Betriebszustand bei Stillsetzung des Antriebs sicher zu überwachen, aufrecht zu erhalten und dadurch das Bedienpersonal zu schützen.

Der Drehzahlwächter PNOZ s30 kann in einer Vielzahl von Anwendungen und für die Überwachung diverser Funktionen eingesetzt werden. Die bedienerfreundliche Konfiguration erfolgt direkt am Gerät oder wahlweise mittels des PNOZsigma Configurators. Typische Anwendungen für die Drehzahlüberwachung sind beispielsweise Wuchtmaschinen, Hochregale, Zentrifugen, Abfüllanlagen, Windenergieanlagen oder auch Vergnügungsparks. Die überwachbaren Sicherheitsfunktionen gemäß EN 61800-5-2 sind nachfolgend aufgeführt.

Drehzahlüberwachung mit dem PNOZ s30 – Ihre Vorteile

  • komfortable Konfiguration über PNOZsigma Configurator
  • Parametereingabe und Diagnose über beleuchtetes Display
  • Vorwarnung vor Abschaltung bei Erreichung definierter Schaltschwelle
  • „Autoreset“ bei Parametersatz-Umschaltung bei der Drehrichtungs- und Positionsüberwachung
  • Kontakterweiterung PNOZ s22
  • Sicherheitsfunktionen gemäß EN 61800-5-2
  • „synchroner Start“ für alle Ausgänge möglich
  • „nicht nachtriggerbar“ als neue einstellbare Ausschaltverzögerungszeit
  • gemäß den Normen EN 81-20 / EN 81-50 für den Einsatz in Aufzügen einsetzbar

Drehzahlwächter Sicherheitsfunktionen gemäß EN 61800-5-2

Safe Speed Range (SSR) – Sicherer Geschwindigkeitsbereich

Die sichere Überwachung des Geschwindigkeitsbereichs (SSR – Safe Speed Range) wird durch eine Kombination aus der sicheren Überwachung der Maximalgeschwindigkeit – „Sicher begrenzte Geschwindigkeit (SLS – Safely Limited Speed)“ und der sicheren Überwachung der Minimalgeschwindigkeit – „Sichere Geschwindigkeitsüberwachung“ (SSM – Safe Speed Monitor) erreicht. Die sichere Überwachung des Geschwindigkeitsbereichs definiert sich demnach darüber, dass sich die überwachte Geschwindigkeit in einem Korridor einer minimalen und maximalen Geschwindigkeit bewegen muss.

Safe Direction (SDI) – Sichere Bewegungsrichtung

Durch die sichere Überwachung der Bewegungsrichtung (SDI – Safe Direction) wird sichergestellt , dass ein Antrieb sich nur in die definierte Richtung bewegt. Kommt es zu einer Abweichung der Bewegungsrichtung wird diese sicher erkannt und die entsprechende Reaktion ausgelöst. Praktische Anwendung findet die Überwachung der sicheren Bewegungsrichtung in Fällen in denen ein Gefahrenbereich zugänglich gemacht wird, während sich eine Maschine in eine sichere Richtung bewegt.

Safe Speed Monitor (SSM) – Sichere Geschwindigkeitsüberwachung

Die sichere Geschwindigkeitsüberwachung (SSM – Safe Speed Monitor) meldet, wenn eine definierte Minimalgeschwindigkeit unterschritten wird. Dies kann beispielweise dazu genutzt werden einen Gefahrenbereich zugänglich zu machen sobald eine festgelegte Geschwindigkeit unterschritten wird. In Abgrenzung dazu meldet die Funktion „Sicher begrenzte Geschwindigkeit (SLS – Safely Limited Speed)“ die Überschreitung eines definierten Maximalwertes.

Safe Operating Stop (SOS) – Sicherer Betriebshalt

Durch die sichere Überwachung des Betriebshalt (SOS – Safe Operating Stop) wird eine sichere Positionsüberwachung gewährleistet. Je nach Konfiguration wird sichergestellt, dass der Stillstand oder ein definiertes Positionsfenster überwacht wird. Beim Verlassen des festgelegten Bereichs wird eine entsprechende Fehlerreaktion ausgelöst.

Safe Speed Range (SSR)

        Safe Speed Range (SSR)

Safe Direction (SDI)

             Safe Direction (SDI)

Safe Speed Monitor (SSM)

        Safe Speed Monitor (SSM)

Safe Operating Stop (SOS)

        Safe Operating Stop (SOS)

Anwendungsbeispiele

Sicheres Arbeiten bei geöffneten Schutzgittern

Sicheres Arbeiten bei geöffneten Schutzgittern führt zu:

  • Reduzierten Rüstzeiten durch besseren Einblick in den Rüstbereich
  • Höherer Arbeitssicherheit durch Sicherstellung der Bewegungsrichtung entsprechend der gewählten Tippfunktion
  • Höherer Arbeitssicherheit durch sicher begrenzte Einrichtungsgeschwindigkeiten
Sicherer Betriebshalt (SOS und SS2)

Sicherer Betriebshalt (SOS und SS2) führt zu höherer Produktivität durch:

  • Erhalt der Achsensynchronität
  • Einfacheres und schnelles Wiederanlaufen der Anlagen
  • Höhere Sicherheit durch Schutz vor unerwartetem Wiederanlauf der Anlage

Kontakterweiterung mit PNOZ s22 – zweifach besser

Kontakterweiterung mit PNOZ s22
  • 2 getrennt voneinander ansteuerbare Relaisfunktionen nach PL e, EN ISO 13849-1, gesamt 6 Sicherheitskontakte (Schließer) unverzögert und 2 Hilfskontakte (Öffner) unverzögert
  • je 3 Sicherheitskontakte und 1 Hilfskontakt getrennt ansteuerbar, so dass den Ausgängen unterschiedliche Funktionen ausgehend vom Grundgerät PNOZ s30 zugewiesen werden können.
  • sichere Trennung zwischen den beiden Relais-Funktionen ermöglicht das Schalten von unterschiedlichen Potenzialen

 

Unser Produktspektrum: Drehzahlüberwachung

Stammhaus

Pilz GmbH & Co. KG
Felix-Wankel-Straße 2
73760 Ostfildern
Deutschland

Telefon: +49 711 3409-0
E-Mail: info@pilz.de

Technischer Support

Telefon: +49 711 3409 444
E-Mail: techsupport@pilz.de