13.07.2021

Zertifiziert werden und bleiben: Zertifizierung von Komponenten und Systemen mit Sicherheitsfunktion

Als Entwickler und Hersteller von sicherer Automatisierungstechnik ist Pilz gesetzlich verpflichtet, Risiken beim Einsatz seiner Produkte zu minimieren und sich am jeweils aktuellen Stand der Technik zu orientieren. Es geht schließlich um die Sicherheit von Mensch, Maschine und Umwelt! Welche Vorgaben es zu beachten gilt, definieren nationale und internationale Standards – beispielsweise die unter der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG harmonisierten Normen EN/IEC 62061 und EN ISO 13849.

Das im Pilz Stammhaus in Ostfildern angesiedelte Team „Product Compliance“ stellt sicher, dass für rund 2.000 zertifizierte Produkte sowohl gesetzliche Normen und Vorschriften als auch darüber hinaus gehende Anforderungen eingehalten werden, um so die Zertifizierungen aufrechtzuerhalten. Dabei sind pro Produkt meist mehrere unterschiedliche Zertifikate gleichzeitig vorhanden, die miteinander in Einklang gehalten werden müssen. Hinzu kommen neue Produkte, wie beispielsweise das Sicherheitsschaltgerät myPNOZ.

Der Weg zum zertifizierten Produkt
Das Team arbeitet eng mit Produktmanagement und Produktentwicklung sowie den externen, sogenannten notifizierten Stellen zusammen, um die Zertifizierungen für die nationalen und internationalen Märkte abzudecken. Um den unterschiedlichen gesetzlichen Bestimmungen und Anforderungen gerecht zu werden, arbeitet Pilz mit über 20 Organisationen im Bereich Prüfungen und Zertifizierungen zusammen – und das weltweit. Ein Zertifizierungsprojekt läuft in mehreren Schritten ab: Es wird unterschieden, ob es sich um ein grundlegend neues Produkt mit neuer Technologie handelt oder um eine Variante eines bestehenden Produkts. So lag beim Sicherheitsschaltgerät myPNOZ beispielsweise eine neue Technologie-Plattform zugrunde. Deshalb wurde die externe Prüforganisation bereits sehr früh in die Konzeptphase mit einbezogen.

Anforderungen je nach Markt und Branche
Nach abgeschlossener Entwicklung wird jedes Produkt durch die Prüfstelle bemustert und umfangreichen Tests unterzogen. Nach erfolgreichem Abschluss wird das Zertifikat ausgestellt. Um Produkte international auf den Markt zu bringen, sind weitere Produktzertifizierungen erforderlich. Bestimmte Branchen, beispielsweise Bahn, Aufzug- oder Feuerungstechnik, verlangen wiederum die Einhaltung branchenspezifischer Anforderungen. Ein Zertifikat bestätigt die Konformität des Produkts mit den darin genannten Normen. In regelmäßigen Abständen müssen Produkte rezertifiziert und die Zertifikate erneuert werden. Ein weiterer Schritt ist die regelmäßige Überprüfung der baumusterkonformen Herstellung der Produkte durch die zertifizierenden Stellen vor Ort in den Werken. Jährlich finden bei Pilz über 60 dieser externen Audits statt.

Die Auswirkungen von Änderungen an Normen und neuen gesetzlichen Anforderungen auf Produkte müssen fortlaufend bewertet und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden. So gewährleisten wir, dass unsere Vision in der Praxis umgesetzt wird und unsere Produkte jeden Tag die Welt etwas sicherer machen.

Pilz Podcast
Bleiben Sie zum Thema „Zertifiziert werden und bleiben“ auch mit unserem Pilz Podcast "For your Safety" auf dem Laufenden.

Jetzt reinhören: Podcast "For your Safety"!

Pilz im Überblick

Aktenschrank
Contact

Pilz lndustrieelektronik GmbH
Gewerbepark Hintermättli
5506 Mägenwil
Schweiz

Telefon: +41 62 88979 30
E-Mail: pilz@pilz.ch

War dieser Artikel hilfreich?