Österreich | deutsch

Mit berührungslos wirkenden Schutzeinrichtungen Gefahrenstellen absichern

Wann eignet sich die Absicherung von Gefahrenbereichen mit berührungslos wirkenden Schutzeinrichtungen? Setzen Sie BWS ein, wenn Sie den Zugang oder den Eingriff in den Gefahrenbereich nicht verhindern, die Gefahrenbewegung jedoch sicher abschalten wollen. Das Schutzfeld wird hierbei durch optische Sensoren gesichert. Erfahren Sie jetzt mehr über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten!

Zugangsabsicherung an Roboterzellen

Zugangsabsicherung an Roboterzellen

Sie möchten den Zugang zu Ihrer Roboterzelle ohne trennende Schutzzäune absichern? Für einen barrierelosen Zugang eignen sich vor allem Lichtgitter. Sie überwachen den Eintritt in den Gefahrenbereich und schalten den Roboter sicher ab, sobald sie den Zutritt einer Person erfassen. Zum Wiederanlaufen des Roboters muss eine Quittierung über die Steuerung stattfinden.

Mehrseitige Absicherung von Robotern

Statt mit Schutzzäunen können Roboter auch ganz einfach mit einer Kombination aus einem Lichtgitterpaar und zwei Spiegelsäulen abgesichert werden. Die Spiegelsäulen leiten die Lichtstrahlen der Lichtgitter so um, dass für die Überwachung aller drei zugänglicher Seiten ein Lichtgitterpaar ausreicht. Sie überwachen damit nicht nur den Zutritt zum Gefahrenbereich sicher, sondern sparen gleichzeitig Platz, Kosten und Einrichtungszeit!

Roboterzellen
Pilz Österreich

Pilz Ges.m.b.H. Sichere Automation
Modecenterstraße 14
1030 Wien
Österreich

Telefon: +43 1 7986263-0
E-Mail: pilz@pilz.at

Technischer Support

Telefon: +43 1 7986263-444
E-Mail: techsupport@pilz.at