Österreich | deutsch

Mit berührungslos wirkenden Schutzeinrichtungen Gefahrenstellen absichern

Wann eignet sich die Absicherung von Gefahrenbereichen mit berührungslos wirkenden Schutzeinrichtungen? Setzen Sie BWS ein, wenn Sie den Zugang oder den Eingriff in den Gefahrenbereich nicht verhindern, die Gefahrenbewegung jedoch sicher abschalten wollen. Das Schutzfeld wird hierbei durch optische Sensoren gesichert. Erfahren Sie jetzt mehr über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten!

Zugangsabsicherung an Roboterzellen

Zugangsabsicherung an Roboterzellen

Sie möchten den Zugang zu Ihrer Roboterzelle ohne trennende Schutzzäune absichern? Für einen barrierelosen Zugang eignen sich vor allem Sicherheitslichtgitter. Sie überwachen den Eintritt in den Gefahrenbereich und schalten den Roboter sicher ab, sobald sie den Zutritt einer Person erfassen. Zum Wiederanlaufen des Roboters muss eine Quittierung über die Steuerung stattfinden.

Mehrseitige Absicherung von Robotern

Statt mit Schutzzäunen können Roboter auch ganz einfach mit einer Kombination aus einem Lichtgitterpaar und zwei Spiegelsäulen abgesichert werden. Die Spiegelsäulen leiten die Lichtstrahlen der Lichtgitter so um, dass für die Überwachung aller drei zugänglicher Seiten ein Lichtgitterpaar ausreicht. Sie überwachen damit nicht nur den Zutritt zum Gefahrenbereich sicher, sondern sparen gleichzeitig Platz, Kosten und Einrichtungszeit!

Roboterzellen

Absicherung von Pressen

Zugangsabsicherung an Pressen

Bei der Absicherung von Pressen sind robuste Lichtgitter mit einer schnellen Reaktionszeit und einem hohen Performance Level gefragt. Greifen Sie auf Lichtgitter mit Fingerschutz zurück, um Ihre Mitarbeiter vor Verletzungen an der Presse zu schützen! Sobald die Lichtgitter einen Finger in ihrem Schutzfeld erfassen, kommt die Presse sicher zum Stillstand.

Mehrseitige Absicherung von Pressenstraßen

Bei großen Pressenstraßen finden regelmäßig Werkzeugwechsel statt. Die Werkzeuge werden dann beispielsweise über Schienen aus den Pressen heraus- bzw. in die Presse hineingefahren. Dabei muss der Ein- und Ausfahrbereich abgesichert werden. Sparen Sie Platz, Kosten und Einrichtungszeit! Kombinieren Sie dazu einfach ein Lichtgitterpaar mit zwei Spiegelsäulen. Die Spiegelsäulen leiten die Infrarotstrahlen der Lichtgitter um. Damit benötigen Sie nur ein Lichtgitterpaar für die Absicherung aller drei zu überwachenden Seiten!

Absicherung von Pressenstraßen

Absicherung räumlich naher Arbeitsplätze

Absicherung räumlich naher Arbeitsplätze

Befinden sich mehrere Arbeitsplätze in unmittelbarer Nähe zueinander, können sich Lichtgitter gegenseitig stören. Sie wollen eine Störung verhindern? Dann setzen Sie Lichtgitter mit integrierter Codierung ein! Auch bei räumlicher Nähe stören sich codierte Lichtgitter nicht gegenseitig. Dies gilt insbesondere, wenn die Sendeeinheit des ersten Lichtgitterpaars Strahlen in Richtung der Empfängereinheit des zweiten Lichtgitterpaars ausstrahlt. In diesem Fall können Sie die Lichtgitterpaare mit unterschiedlichen Strahlcodes, z. B. Code A und Code B, konfigurieren.

Absicherung von Förderbändern bei Materialzu-/-abführung mit Muting

Wird über ein Förderband Material zu- und abgeführt, ermöglichen Lichtvorhänge mit Muting einen reibungslosen Ablauf. Dies ist vor allem beim Transport von Paketen in Logistikzentralen oder Lagerräumen der Fall. Beim L-Muting ist die Beförderung von Material in nur eine Richtung (vorwärts) möglich. Mittels T-Muting kann Material in beide Richtungen (vorwärts und rückwärts) befördert werden.

Das Paket wird dabei von den Mutingsensoren erkannt und darf das Schutzfeld durchqueren. In dieser Zeit leuchtet die Mutinglampe auf. Zusätzlich wird die Geschwindigkeit des Förderbands überwacht und die Daten an die Steuerung weitergegeben.

Absicherung von Förderbändern

Absicherung von Materialzu- und -abführung mit Blanking

Absicherung mit Blanking

Wie lassen sich Objekte ausblenden, die in das Schutzfeld der Lichtvorhänge hineinragen? Setzen Sie dafür am besten Lichtvorhänge mit fixed bzw. floating Blanking ein!

Fixed Blanking ist erforderlich, wenn Objekte permanent das Schutzfeld passieren und damit die Stahlen des Lichtvorhangs unterbrechen. Floating Blanking wird verwendet, wenn Objekte permanent in das Schutzfeld ragen, sich dabei aber z. B. durch Kabel bewegen und so bestimmte Strahlen des Lichtvorhangs unterbrechen. Die Gefahrenbewegung wird bei beiden Arten des Blankings dann gestoppt, wenn ein Eingriff ins Schutzfeld außerhalb des unterbrochenen Bereichs stattfindet.

Zugangsabsicherung mit Hintertretschutz

Sie möchten nicht nur den Zutritt zu Gefahrenbereichen, sondern die Gefahrenzone selbst absichern? Dann benötigen Sie ein Sicherheitskonzept mit Hintertretschutz. Kaskadierte Lichtgitter sind für diese Anwendung ideal. Verbinden Sie dazu zwei Lichtgitterpaare mit einem Kaskadierkabel miteinander. Mehrere, kaskadierte Lichtgitter bilden ein durchgängiges Schutzfeld und wirken wie ein einziges Lichtgitter. Um einen Wiederanlauf der Gefahrenbewegung zu verhindern, können Sie bei einer solchen Anwendung nicht quittieren.

Absicherung mit Hintertretschutz

Absicherung platzkritischer Anwendungen

Absicherung platzkritischer Anwendungen

Bei der Absicherung von Fertigungsverfahren wie Gravieren oder Fräsen eignen sich vor allem schmale Lichtvorhänge. Denn bei der Konstruktion zählt jeder Zentimeter! Lichtvorhänge überwachen das Eingreifen in den Gefahrenbereich ohne viel Platz einzunehmen. Bei Unterbrechung des Schutzfeldes schalten sie die Maschinenbewegung sicher ab.

Lineare Kaskadierung für platzkritische Anwendungen

Sie betreiben Maschinen mit offenen Eingriffsbereichen wie z. B. SMD-Bestückungsanlagen? Sie haben wenig Platz für die Anbringung von Sicherheitssensoren? Dann setzen Sie bei der Absicherung Ihrer Maschine auf schmal gebaute Lichtschranken! Bei langen Maschinen können Sie die Lichtgitter mithilfe von Kaskadierkabeln linear kaskadieren und profitieren damit von einem durchgängigen Schutzfeld. Sobald die Lichtgitter einen Eingriff in das Schutzfeld registrieren, wird die Anlage sicher gestoppt.

Absicherung Lineare Kaskadierung
Pilz Österreich

Pilz Ges.m.b.H. Sichere Automation
Modecenterstraße 14
1030 Wien
Österreich

Telefon: +43 1 7986263-0
E-Mail: pilz@pilz.at

Technischer Support

Telefon: +43 1 7986263-444
E-Mail: techsupport@pilz.at