Bitte wählen Sie Ihren Standort, um direkt auf die entsprechende Pilz Landes-Homepage zu gelangen. Sollte Ihr Land nicht auswählbar sein, klicken Sie hier: Globale Seite

Schließen
Österreich | deutsch

CE-Kennzeichnung

Muss der Hersteller auch eine Risikobeurteilung für eine Maschine durchführen, die komplett nach den Vorschriften einer harmonisierten C-Norm gebaut wurde?

Ja, der Hersteller muss in jedem Fall eine Risikobeurteilung durchführen.

Die Maschinenrichtlinie (Artikel 5 Absatz 1) verlangt, dass der Hersteller oder sein Bevollmächtigter sicherstellen muss, dass die Maschine die in Anhang I aufgeführten, für sie geltenden grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen erfüllt. In Anhang I wird dann auch die Durchführung einer Risikobeurteilung verlangt.

Ist die Maschine jedoch bereits nach den Vorschriften einer harmonisierten C-Norm gebaut hat der Hersteller den Vorteil, dass ihn die entsprechende Norm bei der Risikobeurteilung unterstützt.

Darüber hinaus gilt bei Anwendung der Norm die sogenannte „Vermutungswirkung“, dass die Maschine gemäß der für sie geltenden grundlegenden Anforderungen an Maschinensicherheit und Gesundheitsschutz konstruiert und gebaut wurde. Es herrscht somit die Umkehr der Beweislast im Schadensfall. Werden keine harmonisierten Normen angewendet, liegt die Beweispflicht im Schadensfall beim Hersteller.

Pilz Österreich

Pilz Ges.m.b.H. Sichere Automation
Modecenterstraße 14
1030 Wien
Österreich

Telefon: +43 1 7986263-0
E-Mail: pilz@pilz.at

Technischer Support

Telefon: +43 1 7986263-444
E-Mail: techsupport@pilz.at