Bitte wählen Sie Ihren Standort, um direkt auf die entsprechende Pilz Landes-Homepage zu gelangen. Sollte Ihr Land nicht auswählbar sein, klicken Sie hier: Globale Seite

Schließen
Österreich | deutsch

24.02.2015

Beginn der Serie: Von der Risikobeurteilung bis zur CE-Kennzeichnung

In unserer Serie „Schritt für Schritt zur sicheren Maschine“ stellen wir Ihnen nacheinander die einzelnen Maßnahmen auf dem Weg zur CE Kennzeichnung vor.

In unserer Serie „Schritt für Schritt zur sicheren Maschine“ stellen wir Ihnen nacheinander die einzelnen Maßnahmen auf dem Weg zur CE Kennzeichnung vor. Informieren Sie sich im aktuellen Artikel über die Risikobeurteilung und das Sicherheitskonzept.
 

Hintergrund zur Rechtslage

Hersteller von Maschinen sind verpflichtet, an ihren Maschinen das Konformitätsbewertungsverfahren durchzuführen. Durch die CE-Kennzeichnung bestätigt der Hersteller, dass die Maschinen oder Anlagen alle erforderlichen Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG erfüllen. Die Maschinenrichtlinie ist der Maßstab für die Sicherheit von Maschinen und Anlagen innerhalb der EU. Sie gibt ein einheitliches Sicherheitsniveau vor und gewährleistet so den freien Warenverkehr.
 

Schritt 1: Risikobeurteilung als Schlüssel zur Maschinensicherheit

Maschinenhersteller sind auf dem europäischen Binnenmarkt verpflichtet, ihren Kunden ausschließlich sichere Produkte anzubieten. Ein Hersteller einer Maschine muss daher im Sinne der Maschinenrichtlinie eine Risikobeurteilung durchführen. Zu den Inhalten der Risikobeurteilung zählen:

  • Ermittlung der geltenden harmonisierten Normen und Vorschriften
  • Bestimmung der Grenzen der Maschine
  • Ermittlung sämtlicher Gefahren innerhalb jeder Lebensphase der Maschine
  • Risikoeinschätzung und -beurteilung
  • empfohlene Herangehensweise zur Reduzierung des Risikos

Die Risikohöhe wird dabei ermittelt in Abhängigkeit der Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens und der möglichen Schwere der Verletzung.
 

Schritt 2: Das Sicherheitskonzept erstellen

Das Sicherheitskonzept beschreibt die technischen Maßnahmen und gewährleistet die Sicherheit Ihrer Maschinen in Übereinstimmung mit national und international harmonisierten Normen. Ein gutes Sicherheitskonzept schafft ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Schutzeinrichtungen und Produktivität.

Das Sicherheitskonzept berücksichtigt unter anderem den Einsatz fester und beweglicher Schutzeinrichtungen, Systeme zum Stillsetzen von Maschinen und Anlagen, Möglichkeiten zum sicheren Abschalten elektrischer Energie sowie unter Druck befindlicher Flüssigkeiten und Gase und das Erkennen von Arbeitern in gefährlichen Bereichen.

Fortsetzung folgt … Lesen Sie hier demnächst Teil 2 der Serie zu den Themen Sicherheitsdesign und Auswahl der Sicherheitskomponenten.
 

Weitere Informationen:

Risikobeurteilung

Sicherheitskonzept

 

Schritt für Schritt zur sicheren Maschine: Risikobeurteilung und Sicherheitskonzept